Google Remarketing Zielgruppen Erstellen

Google Ads Zielgruppen erstellen

 

Um eine Remarketing Kampagnen zu starten, musst du zuerst Google Ads Zielgruppen erstellen.

Das Remarketing – ganz egal für welche Marketing Platform – besteht aus 3 verschiedenen Arbeitsschritten:

  1. Remarketing Tag/Pixel auf deiner Website einbinden.
  2. Zielgruppen erstellen.
  3. Remarketing Kampagnen einrichten.

 

In diesem Blogartikel findest du eine ausführliche Anleitung für den zweiten Arbeitsschritt.

Dabei werden die folgenden Themen behandelt:

  • Funktionsweise des Remarketings.
  • Google Ads Zielgruppen definieren.
  • Google Ads Zielgruppe konfigurieren.
  • Listengrößen für Zielgruppen.

 

Als Voraussetzung muss der Google Tag Manager bereits auf deiner Website installiert sein. Wenn du das noch nicht gemacht hast, findest du hier eine ausführliche Anleitung.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, Zielgruppen in Google Analytics zu erstellen. Der Vorteil dabei ist, dass du deine Zielgruppe noch besser definieren kannst. Die Funktionen lohnen sich aber erst, wenn du genug Traffic auf deine Website bekommst.

Für Beginner reichen die Funktionen in Google Ads vollkommen aus.

Wenn du lieber Videos schaust, findest du den gesamten Bloginhalt auch auf YouTube.


Remarketing Funktionsweise

Mithilfe von Remarketing Kampagnen hat ein Werbetreibender die Möglichkeit, Werbeanzeigen an frühere Websitenbesucher auszuspielen.

Diese Form von bezahlten Anzeigen ist besonders effektiv, weil der Besucher bereits mit der Marke bzw. dem Produkt in Berührung gekommen ist.

Die Funktionsweise von einer Remarketing Kampagnen kann dabei in drei Schritte unterteilt werden:

  1. Ein Besucher kommt auf deine Website.
  2. Ein Cookie wird über den Remarketing Tag auf dem Endgerät von dem Websitenbesucher platziert. Der Besucher wird in eine Remarketing-Zielgruppenliste aufgenommen.
  3. Gezielte Werbeanzeigen werden an Personen aus der Remarketing-Zielgruppenliste ausgespielt.

google ads remarketing funktionsweise

Google Ads Zielgruppen Erstellen

Eine Zielgruppe kannst du unter Tools & Einstellungen -> Zielgruppenverwaltung erstellen.

Die verschiedenen Zielgruppen werden später unter Zielgruppenlisten in deinem Google Ads Konto angezeigt.

Um eine neue Zielgruppe zu definieren, musst du auf das große blaue Pluszeichen klicken. Anschließend kannst du zwischen verschiedenen Listen-Arten wählen.

  • Websitenbesucher: Personen, die deine Website besuchen.
  • App-Nutzer: Personen, die deine App herunterladen, oder mit deiner App interagieren.
  • YouTube-Nutzer: Personen, die mit deinem YouTube Video oder deinem Kanal interagieren. Wenn du YouTube Zielgruppen erstellen möchtest, musst du zuerst dein Google Ads Konto mit deinem YouTube Kanal verknüpfen.
  • Kundenliste: Personen, von denen Kundendaten (z.B. die Email Adresse) erfasst wurden. Diese Funktion steht nur Benutzern zur Verfügung, die bereits mehr als 50,000 EUR für Werbeanzeigen in dem Google Ads Konto ausgegeben haben.
  • Benutzerdefinierte Kombination: Eine Liste, die aus mehreren Remarketing Listen besteht.

 

Google Ads Zielgruppen Konfigurieren

Da die meisten Benutzer eine Remarketing Liste für Websitenbesucher erstellen, werde ich in diesem Artikel speziell auf diese Zielgruppen Konfiguration eingehen.

Schritt 1 – Benutzer festlegen

Unter Listenmitglieder kannst du einstellen, welche Personen du in deine Zielgruppe aufgnimmst. Dabei stellt Google verschiedene Vorlagen zur Verfügung, die dir bei der Listenerstellung helfen. Die Liste Besucher einer Seite ist die am meisten verwendete Vorlage. Hiermit kannst du präzise Bedingungen für deine Zielgruppe angeben.

Schritt 2 – Regeln definieren

In dem nächsten Schritt kannst du deine Zielgruppe weiter eingrenzen indem du Regeln definierst. Die Regeln kannst du mithilfe von URLs und einer Und/Oder-Funktion bestimmen.

In dem Beispiel weiter unten ist eine Remarketing Zielgruppe für Warenkorbabbrecher definiert. Die Regel bestimmt, dass der Besucher sich bereits in dem Warenkorb aufgehalten hat  (URL enthält /warenkorb), aber nicht die Checkout-Seite besucht hat (URL enhält nicht /checkout). Das heißt, der Benutzer hat den Kaufprozess gestartet, aber abgebrochen.

Mithilfe einer Remarketing Kampagne, kannst du diese Benutzer wieder in den Kaufprozess locken, indem du zum Beispiel einen 20% Gutscheincode als Anreiz verwendest.

Dieses Szenario lässt sich natürlich auch auf andere Aktionen auf deiner Website übertragen.

Schritt 3 – Gültigkeitsdauer bestimmen

Anschließend ist es noch wichtig, dass du die Gültigkeitsdauer richtig eingestellst. Die Gültigkeitsdauer bestimmt, wie lange sich ein Benutzer in der Zielgruppe befindet. Die Grundeinstellung ist auf 30 Tage festgelegt, aber besonders bei hochpreisigen Produkten ist der Kaufprozess meistes länger.

Zum Schluss musst du deine neue Google Ads Zielgruppe noch abspeichern. Anschließend kannst du die Zielgruppen für Anzeigengruppen oder Kampagnen benutzten.

google ads zielgruppen erstellen

 

Informationen zu Listengrößen

Deine Zielgruppen-Listen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, damit deine Remarketing Anzeigen ausgespielt werden.

Die Anforderungen beziehen sich auf die Größe der Remarketing Liste, also bei wie vielen Benutzern der Remarketing-Tag erfolgreich auf dem Endgerät platziert ist.

Für das Google Display Netzwerk, muss deine Zielgruppe mindestens 100 aktive Benutzer aus den letzten 30 Tagen beinhalten. Für das Google Suchnetzwerk und für YouTube, muss deine Zielgruppe sogar 1,000 aktive Benutzer aus den letzten 30 Tagen beinhalten.

Wenn diese Werte nicht erfüllt werden, kannst du die Zielgruppen vorerst nicht benutzen.


Fazit

Remarketing Zielgruppen lassen sich schnell und einfach in Google Ads erstellen. Besonders für Anfänger reichen die Funktionen vollkommen aus.

Falls du deine Zielgruppe noch spezifischer definieren möchtest, findest du in Goolge Analytics weitere Funktionen (z.B. Endgerät & Scrolltiefe). Dieser Schritt wird allerdings nur empfohlen, wenn du pro Monat mehrere tausend Websitenbesucher hast.

Je mehr Regeln du aufstellst, desto kleiner wird deine Zielgruppe und wenn du die Anforderungen der Listengröße nicht erreichst, spielt Google Ads deine Remarketing-Anzeigen nicht aus.

Ggf. kannst du diese Einschränkung über eine längere Gültigkeitsdauer umgehen.

Wie erstellst du deine Zielgruppen für deine Google Ads Kampagnen? Reichen dir die Funktionen in Google Ads aus, oder benutzt du Google Analytics? Ich freue mich auf deine Antwort in den Kommentaren.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.