Google Ads Remarketing Mit Dem Google Tag Manager Einrichten

Google Ads Remarketing Tag mit dem Google Tag Manager einrichten

 

Um eine Google Ads Remarketing Kampagnen zu starten, musst du zuerst den Remarketing Tag mit dem Google Tag Manager auf deiner Website einbinden.

Das Remarketing – ganz egal für welche Platform – besteht aus 3 verschiedenen Arbeitsschritten:

  1. Remarketing Tag/Pixel auf deiner Website einbinden.
  2. Zielgruppen erstellen.
  3. Remarketing Kampagnen erstellen & starten.

 

In diesem Blogartikel findest du eine ausführliche Anleitung für den ersten Arbeitsschritt.

Dabei werden die folgenden Themen behandelt:

  • Funktionsweise des Remarketings.
  • Remarketing-Tag in Google Ads erstellen.
  • Remarketing-Tag im Google Tag Manager einrichten.

 

Als Voraussetzung muss der Google Tag Manager bereits auf deiner Website installiert sein. Wenn du das noch nicht gemacht hast, findest du hier eine ausführliche Anleitung.

Falls dass du lieber Videos schaust, findest du dem kompletten Inhalt auch auf YouTube.


Remarketing Funktionsweise

Mithilfe von Remarketing Kampagnen hat ein Werbetreibender die Möglichkeit, Werbeanzeigen an frühere Websitenbesucher auszuspielen.

Diese Form von bezahlten Anzeigen ist besonders effektiv, weil der Besucher bereits mit der Marke bzw. dem Produkt in Berührung gekommen ist.

Die Funktionsweise von einer Remarketing Kampagnen kann dabei in drei Schritte unterteilt werden:

  1. Ein Besucher kommt auf deine Website.
  2. Ein Cookie wird über den Remarketing Tag auf dem Endgerät von dem Websitenbesucher platziert. Der Besucher wird in eine Remarketing-Zielgruppenliste aufgenommen.
  3. Gezielte Werbeanzeigen werden an Personen aus der Remarketing-Zielgruppenliste ausgespielt.

Remarketing-Tag in Google Ads erstellen

Den Remarketing-Tag findest du unter Tools -> Zielgruppenverwaltung.

Unter der Zielgruppenverwaltung findest du auf der linken Seite die Funktionen Zielgruppenlisten, Zielgruppeninformationen und Zielgruppenquellen.

Um den Remarketing-Tag zu erstellen, muss du auf Zielgruppenquellen klicken.

In der Übersicht hast du die Möglichkeiten, dein Google Ads Konto mit anderen Konten, wie z.B. Google Analytics oder YouTube zu verbinden.

In diesem Fall möchten wir den Google Ads-Tag aktivieren und klicken daher auf Tag einrichten.

google ads remarketing tag erstellen

 

In dem nächsten Arbeitsschritt müssen wir einen Datenquelle erstellen, mit der wir festlegen welche Daten erfasst werden.

Für das Standard-Remarketing wählen wir die erste Option aus. Damit werden allgemein verfügbare Besucherdaten erhoben.

Als nächstes werden wir automatisch zu der Tag-Installation weitergeleitet.

Hier kannst du auswählen, über welchen Weg du den Remarketing-Tag auf der Website installien möchtest.

Da wir den Remarketing Tag mit dem Google Tag Manager einrichten wollen, wählen wir die letzte Option Google Tag Manager verwenden aus.

Wichtig: Nachdem du den Google Tag Manager auswählst, wird die Conversion ID angezeigt. Dieses Fenster solltest du offen lassen, weil wir in dem Google Tag Manager die Conversion ID einfügen müssen.

google ads remarketing tag anleitung

Remarketing Tag im Google Tag Manager einrichten

In dem Google Tag Manager führen wir als nächstes die folgenden Schritte durch:

  1. In dem Arbeitsbereich wählen wir Tags aus, weil wir einen neuen Tag für das Remarketing erstellen wollen.
  2. Dem neuen Tag geben wir anschließend einen Namen, den du frei wählen kannst.
  3. In der Tag-Konfiguration, wählen wir als Tag-Typ die Vorlage Google Ads-Remarketing aus.
  4. Die Conversion ID (9-stellige Nummer) findest du in Google Ads – deshalb haben wir das Fenster vorher nicht geschlossen.
  5. Als Trigger wählen wir die Vorlage All Pages aus, damit der Remarketing Tag auch auf jeder Unterseite gefeuert wird.
  6. Am Ende musst du den neuen Tag noch abspeicher und schon bist du mit der Tag-Erstellung fertig.

 

google ads remarketing tag im google tag manager erstellen

 

So schnell und einfach kannst du den Google Ads Remarketing Tag mit dem Google Tag Manager auf deiner Website einbinden.

Als nächstes kannst du auch die Google Ads Tag Erstellung abschließen, weil wir die Conversion ID nicht mehr brauchen.

Natürlich müssen wir noch überprüfen, ob der Code richtig auf der Website eingebunden wurde. Wie das funktioniert, findest du in dem nächsten Abschnitt.

Troubleshooting im Vorschaumodus

Ob das Remarketing Tag richtig aufgesetzt ist, kannst du direkt in dem Google Tag Manager Vorschaumodus (Preview & Debug Mode) ermitteln.

Den Vorschaumodus aktivierst du, indem du auf den Button In Vorschau ansehen klickst.

Wenn du deine Website neu lädst, öffnet sich ein neues Fenster. In diesem Fenster erkennst du, welche Klicks welchen Tag auslösen.

Der Google Ads Remarketing Tag sollte dabei auf jeder Seite gefeuert werden. Wenn das der Fall ist, ist der Remarketing Tag korrekt auf deiner Website installiert.

Anschließend musst du den Vorschaumodus wieder beenden und die aktuellen Container veröffentlichen, indem du auf Senden klickst.

Alternativ kannst du auch die Chrome Erweiterung Google Tag Assistent zum Troubleshooten verwenden.


Fazit

Der Google Tag Manager ist eine robuste Lösung den Remarketing-Tag auf deiner Website einzubinden.

Die Bedienung ist einfach und es werden keine Programmierkenntnisse benötigt.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit das komplette Remarketing über Google Analytics zu steuern. Diese Option eignet sich aber eher für Fortgeschrittene, weil mehrer Optionen zur Verfügung stehen. Für die meisten Werbetreibenden reicht das normale Remarketing über Google Ads vollkommen aus.

Wenn du den Remarketing Tag erfolgreich auf deiner Website eingebunden hast, kannst du als nächstes Zielgruppen für deine Kampagnen erstellen.

Wie richtest du verschiedene Tracking Codes auf deiner Website ein? Benutzt du auch den Google Tag Manager oder kennst du eine bessere Lösung? Du kannst mir das gerne in den Kommentaren mitteilen oder mir eine Nachricht schicken. Ich freue mich auf dein Feedback!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.